Es sagt die alte Heilerin der Seele:

„Es sagt die alte Heilerin der Seele:
Nicht dein Rücken tut weh, sondern die Last.
Nicht deine Augen schmerzen, sondern die Ungerechtigkeit.
Nicht dein Kopf schmerzt, sondern deine Gedanken.
Nicht die Kehle, sondern das, was du nicht ausdrückst oder mit Wut sagst.
Nicht der Magen tut weh, sondern was die Seele nicht verdaut.
Nicht die Leber, sondern die Wut.
Nicht dein Herz, sondern die Liebe.
Und es ist die Liebe selbst, welche die mächtigste Medizin beinhaltet.“
© Ada Luz Marquez

Mit liebevollen Grüßen,

Katrin – die Feuerfrau

„Vielen Dank für dieses schöne Intermezzo, was man Leben nennt!“

Liebe Sterne,
Lieber Kosmos,
Liebe höhere Ordnung,

vielen Dank für dieses schöne Intermezzo,
was man Leben nennt.
Vielen Dank für dieses leben können,
für dieses erleben dürfen.

Lange Zeit war es ein Kampf –
für mich.

Jetzt ist es ein Spiel,
ein Tanz,
ein fließen lassen.
Ein sich Hingeben.
Ein (so) sein lassen.
Ein sein.

Und ja, ich bin von einem anderen Stern.
Die Sachen, die ich tue,
das, was ich bin,
ist total schräg und abgefahren und
verwunderlich.

So bin ich,
so handle ich
und so sind die Dinge,
die ich habe. –
(Ein bisschen) nicht von dieser Welt
und

doch hier zu Hause
und
doch hier gebraucht
und
doch hier lebendig
und
doch immer noch hier
bin ich.

Liebe Sterne,
Lieber Kosmos,
Liebe höhere Ordnung,

Vielen Dank,
dass ihr mich begleitet
und mir den Weg weist.

Dass ihr mich von Stern zu Stern schickt.
mit der Zielsicherheit des Pfeils,
der ganzen Spannkraft des Bogens
und der Gelassenheit und Ruhe des Schützen.

Vielen Dank liebe Sterne,
Vielen Dank lieber Kosmos,
Vielen Dank liebe höherer Ordnung,
Vielen Dank von Herzen,
dass ihr durch mich wirkt,
dass eure Energie durch mich fließt.

von Katrin Lippmann im Dezember 2017

Mit dankbaren Grüßen,
Eure Katrin – die Feuerfrau

PS: Vielen Dank, liebe Silke Schäfer, die du mich die Sprache der Sterne lehrst.