Von Herzen teilen – Im Herzen empfangen.

Meine Arbeit und ich
Die GedankenPerlen –
sie kommen aus dem Wasser.
Sie wollen fließen,
weitergegeben werde
von Hand zu Hand.

Daher habe ich mich entschieden
sie rauszuschicken,
im Vertrauen darauf,
dass es geschieht
zum höchsten Wohle aller.

Ich teile sie von Herzen mit dir,
wenn du sie annehmen magst.
Wenn sie dich berührt haben,
gib sie gerne weiter,
denn auch du hast so viel zu teilen
so viel zu geben.

Wenn du was geben magst,
was zurückgeben einfach so.
Überweise einfach deinen Herzensbeitrag auf mein Konto:
Katrin Lippmann
IBAN: DE84 1005 0000 0620 1809 43
BIC: BELADEBEXXX
Gib GedankenPerlen Juni als Betreff ein.

Ich traue mich jetzt mal so raus.
Auch ich darf empfangen – lernen.

Vielen Dank für dein Sein.
Von Herzen

Katrin Lippmann
die Perlenfischerin

Herzensdank an Therese Bayer, die dieses zauberschöne Bild gemalt und mir zur Verfügung gestellt hat.

Lieber Mensch

Lieber Mensch,
du hast alles falsch verstanden.

Du bist nicht hier, um bedingungslose Liebe zu meistern.
Die ist da, wo du her kommst und wieder hin zurück gehst.

Du bist hier, um persönliche Liebe zu lernen,

universelle Liebe, schmuddelige Liebe, verschwitzte Liebe,

verrückte Liebe, zerbrochene Liebe, ganze Liebe,

erhellt von Göttlichkeit.

Gelebt durch die Eleganz des Stolperns.

Offenbart durch die Schönheit des Versagens – meistens.

Du bist nicht hier, um perfekt zu werden. Du bist es schon!

Du bist hier, um menschlich zu sein,

fehlerhaft und fabelhaft,

um dann wieder in die Erinnerung aufzusteigen.

Aber bedingungslose Liebe? Erzähl mir nichts.

In Wahrheit braucht Liebe keine Adjektive,

keine Veränderungen, keine Bedingungen der Perfektion.

Es braucht nur, dass du da bist und dein Bestes gibst.

Es braucht nur, dass du präsent bleibst und alles fühlst,

dass du strahlst und fliegst und lachst und schreist,

dich verletzt und heilst und fällst und aufstehst und spielst

und arbeitest und lebst und stirbst als DU selbst.

Das ist genug, das ist viel!

~ Courtney A. Walsh ~

In die Antwort hinein leben…

Man muss den Dingen
die eigene, stille
ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommt
und durch nichts gedrängt
oder beschleunigt werden kann,
alles ist austragen – und
dann gebären…

Reifen wie der Baum,
der seine Säfte nicht drängt
und getrost in den Stürmen des Frühlings steht,
ohne Angst,
dass dahinter kein Sommer
kommen könnte.

Er kommt doch!

Aber er kommt nur zu den Geduldigen,
die da sind, als ob die Ewigkeit
vor ihnen läge,
so sorglos, still und weit…

Man muss Geduld haben

Mit dem Ungelösten im Herzen,
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben,
und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache
geschrieben sind.

Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich,
ohne es zu merken,
eines fremden Tages
in die Antworten hinein.

Rainer Maria Rilke

Vielen Dank liebe Mirjam Usbeck für den Impuls!

Wer bin ich?

Katrin Lippmann

Wer bin ich? – Eine Antwort

Ich traue mich, JETZT!
Ich rede nicht darüber.
Ich spreche nicht gerne davon.

Ich sage nicht, dass ich seit über 4 Jahren NUR Mutter bin.
Es ist mir peinlich.
Es fühlt sich so an, als sollte ich es besser NICHT zeigen, weil es mich angreifbar und verletzlich macht.
So, als wäre ich als Person nichts mehr wert, weil ich keiner bezahlten Arbeit nachgehe…
Dabei habe ich viel gearbeitet in der Zeit – in Innen, im Außen.
Es hat lange gedauert bis ich auf die Frage. Was machst du? Wirklich sagen konnte.
Ich bin Mutter.

– Es ist nur im Kopf, schrieb mir neulich eine liebe Frau…
Ja, ich bin kopfkonditioniert durch mein Leben mit Schule, Studium usw. Manchmal habe ich das Gefühl, dass mir dieses ganze Kopfding kaum hilft in meinem Leben.
Also, ich meine jetzt dabei, die praktischen Dinge meines Lebens zu leben. Ich habe das Gefühl, es trennt mich ab vom Leben.

Und mein Bauch weiß, dass ich hier und jetzt am richtigen Ort bin.
Und doch fällt es mir manchmal so furchtbar schwer!
Wie kann ich mir leisten, mir erlauben und es leben – in dieser materiellen Welt NUR Mutter zu sein.
Was heißt, das eigentlich NUR Mutter.
Als wäre DAS nichts wert! – Ich denke, für jede Mutter ist es eine Lebensaufgabe – für die eine mehr – die andere weniger.

Überhaupt weiß mein Bauch sooo vieles. So vieles, was sich kaum in Worte fassen lässt. Er hat mir mein Kind geschenkt, doch das ist eine andere Geschichte.“

Von Herzen Katrin Lippmann

PS: Auf Facebook gibt es auch eine Hörversion des Textes gesprochen von Mark Oswald von www.lerne-storytelling.de.